Verkostungsnotizen

[Verkostungsnotizen][grids]

WeinReisen

[WeinReisen][grids]

Aktuelle WeinPresse

[WeinPresse] [grids]

Aktuelles WeinFlüstern

[WeinFlüstern][grids]

WeinWissen

[WeinWissen][grids]

WeinFreunde

[Gastbeitrag][grids]

Aus der Welt des Weins

Mehr Land, mehr Wein, mehr Pays d'Oc IGP

Landweine aus Frankreich? Braucht es die wirklich? Sollten es nicht mindestens Qualitätsweine sein, die den langen Weg aus dem Süden Frankreichs nach Deutschland beschreiten?


Wenn Dir diese drei Fragen bekannt vorkommen, oder Dir selbst schon gestellt haben, solltest Du unbedingt weiterlesen. Die Weine aus dem Languedoc sind vieles, aber ganz sicher nicht schlechter als Qualitätsweine. Vielmehr sind sie ein Resultat der französischen Weingesetzgebung, die bestimmte Regionen nicht als Qualitäsweinanbaugebiete deklariert haben. Das tut den Weinen der Pays d'Oc IGP jedoch keinen Abbruch. Vielmehr bestechen sie oftmals durch eigenständigen Charakter und einem sehr guten Preis-Genuss-Verhältnis. Sechs Landweine habe ich gemeinsam mit acht Weinfreunden verkostet und stelle hier gern unsere Eindrücke vor. Wer mehr über die Region und die Konzepte der Winzer, die hinter den Weinen stehen, erfahren möchte, dem sei die tolle Webseite Pays d'Oc IGP empfohlen.
 
Pays d'Oc IGP

Coulines du Bourdic "Le Prestige" Chardonnay 2014


Dieser sortenreine Weißwein aus 100% Chardonnay ist eher etwas für Freunde von Weinen mit einer ausgeprägten Holznote. Mit der Nase lassen sich Aromen von weißen Pfirsichen und Gewürzen identifizieren. Am Gaumen treffen zuerst die rauchige Holzaromen auf die Geschmacksknospen. Je länger der weiche und cremige Wein im Mund verweilt, desto deutlicher treten Aromen von Kräutern und ein wenig Frucht in den Vordergrund. Wir waren uns schnell einig, dass dieser Chardonnay nicht zwingend allein, sondern besser in Kombination mit einem kräftigen Bratengericht genossen werden sollte.

Erhältlich für ca. 9.50 €

Domaine Gayda "Figure Libre" Chenin Blanc 2015

Pays d'Os IGP

Reinsortige Weine aus der Rebsorte Chenin Blanc sind in Deutschland nicht allzu häufig erhältlich, umso mehr freuten wir uns auf die Verkostung dieses Weißweins, der schon durch sein Etikett neugierig auf den Inhalt macht. 

In der Nase dominieren florale Noten, da an Orangenbäume oder Akazienblüten erinnnern. Mit dem ersten Schluck kommen fruchtige Aromen dazu, die uns an Südfrüchte wie Ananas oder Orange erinnerten. Insgesamt ist der im Betonfass ausgebaut Wein angenehm komplex mit leichten mineralischen Noten. Die Säure ist nicht stark im Vordergrund, aber trägt den Wein vom ersten bis zum letzten Schluck.

Erhältlich für ca. 16.00 €

Domaine La Provenquière "Cuvée P" Pinot Gris 2015

Pays d'Oc IGP

Ein Rosé der aus Grauburgunder (Pinot Gris), wie ist das möglich? Grauburgunder wird in Deutschland vornehmlich als Weißwein abgefüllt. Aber er kann auch sehr gut als Rosé angeboten werden, da die Traubenschalen rötlich gefärbt sind. Je länger der Wein bei der Maischegärung in Kontakt mit den Schalen bleibt, desto mehr Farbstoff geht in den späteren Wein über. Die verkostete Cuvée P ist lachsrosa und lässt sich am treffendsten als fruchtigen, unkomplizierten Sommerwein beschreiben, der mit seinen floralen und fruchtigen Noten Lust auf den nächsten Schluck macht.

Erhältlich für ca. 6.00 €

Domaine de Médeilhan Petit Verdot 2015

Pays d'Oc

Flasche entkorken, Wein einschenken, Genießen. So einfach kann Rotwein sein. Dieser Petit Verdot bietet für nahezu jeden Weinfreund etwas. Mit der Nase lassen sich Aromen von Kirsche, Brombeeren, Kakao und Basilikum erschnuppern. Am Gaumen gefällt er mit einer insgesamt stoffigen und eleganten Struktur, die Tannine sind seidig eingebunden und insgesamt entsteht der Eindruck von einem charmanten Alltagswein. Trocken, ehrlich und authentisch - so wie ein Landwein eben landläufig sein sollte ...


Erhältlich für ca. 6.50 €

Les Vignobles Foncalieu "Le Versant Syrah" 2015 

Pays d'Oc IGP

Dieser Rotwein aus einer der renommiertesten Winzergenossenschaften Frankreichs ist ein Paradebeispiel dafür, dass nicht nur eigenständige Weingüter tolle Weine produzieren. Schon beim Schnuppern fühlten sich einige der mitverkostenden Weinfreunde an ihren Frankreichurlaub erinnert. Sie erzählten von ihren jeweiligen Erlebnissen in Südfrankreich und welche Weine sie vor Ort getrunken hatten. Gemeinsam konnten wir mit unseren Nasen reife, schwarze Früchte, Veilchen, Schokolade, Wacholder und Pfeffer erriechen. Den Mund kleidet der Wein mit viel Stoff aus und Grip aus, die Tannine sind seidig, der Abgang ist lang, würzig und von Süßholz sowie Kakao geprägt.
    Erhältlich für ca. 7.50 €

    Domaine de La Beaume "Terres" Syrah, Cabernet Sauvignon 2013

    Pays d'Oc IGP


    Die schwerste Flasche der sechs Weine hatte ich zum Abschluss der Verkostung vorgesehen. Glücklicherweise war nicht nur die Flasche schwer, dieser 2013er Terres ist auch als Wein ein echtes Schwergewicht. Im Glas schimmert er dunkelrot, Aromen von Brombeere, Kakao und pflanzliche Gerüche strömen aus dem Glas und laden direkt dazu ein, den Wein ausgiebig zu verkosten. Voll, elegant und komplex zugleich, die reifen Gerbstoffe sind fein eingebunden und der stoffige Abgang mit Aromen von Kakako, Veilchen und schwarzen, reifen Früchten hallt lange nach. Wahrlich ein toller Wein. Wir waren uns zusammen einig, dass er noch bis 2020 viel Trinkfreude bieten wird.

    Erhältlich für ca. 16.50 €

    Keine Kommentare: