Verkostungsnotizen

[Verkostungsnotizen][grids]

WeinReisen

[WeinReisen][grids]

Aktuelle WeinPresse

[WeinPresse] [grids]

Aktuelles WeinFlüstern

[WeinFlüstern][grids]

WeinWissen

[WeinWissen][grids]

WeinFreunde

[Gastbeitrag][grids]

Aus der Welt des Weins

+++ Pressemitteilung - Miguel Torres zur „Best European Winery of the Year“ gewählt

Spanien in einer Flasche

Millionen Investitionen in Klimaschutz und Forschung

Die Familie Torres

Spanien ist ein Land, das viele Sehnsüchte der Deutschen erfüllt. Nach Wärme, Sonne, feiner Mittelmeerküche und ansteckend guter Laune. Unbestritten hat es darüber hinaus eine jahrhundertealte Weinkultur, deren Vielfalt weltweit seinesgleichen sucht. Unterschiedlichste Böden, Lagen und Klimata ermöglichen eine große Auswahl an verschiedensten Sorten und Typen. Spanien als Wunderland für Weinliebhaber. Zu seinen größten, ältesten und vor allen Dingen renommiertesten Repräsentanten zählt zweifellos Torres aus dem katalanischen Penedès.

Bodegas Torres erobert erneut in 2017 erneut seinen Platz an der Spitze der jährlichen Liste der "World's most admired Wine brands" , so das britische Magazin Drinks International.  

In 2007 vom angesehenen internationalen Weinmagazin „Wine Enthusiast“ zur besten europäischen Kellerei gekürt, steht Torres wie kein anderes Weingut für hohe Qualität, Erfahrung, Tradition und Innovation. Schon seit vier Generationen in der Hand der Familie Torres hat es die Weingeschichte Spaniens geprägt und prägt es noch immer. Zum 125jährigen Jubiläum gratulierte selbst der spanische König und ließ sich einen Besuch auf dem traditionsreichen Weingut 50 km südlich von Barcelona nicht nehmen. Torres, Familiendynastie und starke Marke zugleich, ist auf dem besten Weg, zu den Top Ten der Global Player im internationalen Weingeschäft zu werden. 

Finca Mas La Plana

In über 150 Ländern werden Torres Weine und Brandys verkauft, zahlreiche internationale Auszeichnungen, Medaillen und Ehrungen sind Ausdruck eines ungebrochen hohen Qualitätsanspruchs. Mehrfach wurden die Premium-Weine vom Wine Spectator zu den besten weltweit gezählt, noch heute ist man in Penedès ganz besonders stolz darauf, dass 1979 ihr Gran Coronas Black Label Reserva 1970 die legendären Premier Grand Crus Classés aus Bordeaux bei der Weinolympiade in Paris auf die hinteren Plätze verwies und für Château Latour „nur“ Platz zwei blieb.

Milmanda

Für Torres war dies ein Meilenstein in der Geschichte und Ansporn, den eingeschlagenen Weg – die Produktion hochwertiger Weine, Einführung modernster Kellertechniken, Respekt vor der Natur und Innovationen in Forschung und Rebsorten – fortzuführen. Ausgesuchte Einzellagen mit einer Vielzahl von Terroir-Kombinationen sind optimal für ein facettenreiches Rebsortenspektrum, das von autochthonen als auch internationalen Rebsorten bestimmt wird. Dies führt zu einer wohltuenden Differenzierung der allgegenwärtigen Cabernet Sauvignon/Merlot Cuvées mit Einheitsgeschmack. Die Familie Torres pflegt darüber hinaus eine besondere Verantwortung gegenüber der Natur und ihren Mitarbeitern. „Als Familienunternehmen wollen wir, dass die Menschen, die für uns arbeiten, auch bei Torres in den Ruhestand gehen“, heißt die Philosophie bei Miguel A. Torres.

Und: Jeder Wein ist nur so gut, wie der Boden, auf dem er wächst. Deshalb wird bei  Torres Umweltschutz aktiv gelebt. Selbstverständlich wird auf den Einsatz von Herbiziden weitgehend verzichtet, Strom wird mit Solarzellen erzeugt, Waldgebiete werden aufgeforstet. Eine eigene Kläranlage bereitet Regenwasser auf und erst kürzlich wurde in den Kauf von fünf Windrädern investiert, die einen Großteil des Energiebedarfs der spanischen Kellerei decken. „Über den Klimawandel dürfen wir nicht nur sprechen, wir müssen etwas dagegen tun“, stellt Miguel Torres entsprechend fest. 

Weinkeller der Finca Mas La Plana

Investitionen pro Jahr in zweistelliger Millionenhöhe in Forschung und Technik und die enge Zusammenarbeit mit führenden Universitäten Europas unterstützen das Umweltengagement. Der Einsatz von GPS-Systemen und Infrarot soll helfen, die Natur zu nutzen, ohne sie auszunutzen. Schwachstellen können so erkannt und behoben, die Qualitäten von Boden und Wein gezielt verbessert werden. Damit Genuss und Umweltschutz sich nicht widersprechen und Torres als selbstfinanziertes und unabhängiges Familienunternehmen international weiter expandieren kann.

Weitere Informationen über Torres finden Sie unter www.torres.es oder www.facebook.com/bodegastorres.




Keine Kommentare: